Andacht zur Jahreslosung 2020

Ich glaube, hilf meinem Unglauben.
(Markus 9,24)

Wie oft haben wir den Eindruck, unser Glaube sei zu schwach. Wir sind in der Herausforderung allein und sind ihr nicht gewachsen. Bedenken, Hilflosigkeit, selbst Angst greifen uns an und wir empfinden vielleicht sogar, der Beistand Gottes hätte uns verlassen.

Die Frage des Herrn nach unserem Vertrauen ist somit ganz aktuell: „Ich glaube“- das öffnet den Himmel, „hilf meinem Unglauben“- das konfrontiert mich mit meiner Schwachheit. Wie gut, dass wir uns immer mit der Bitte: „Hilf meinem Unglauben“ an ihn wenden können. Diese Bitte ist gleichzeitig die Hoffnung und der Wunsch, dass unser Glaube stärker und standfester wird. Unser Herr liebt es, wenn wir ihm sagen: „Stups du mich an, Jesus, gib mir Schwung! Dass ich wieder hoch komme, Trost finde und Mut.“ Er hört unsere Anliegen und wird antworten.

Der Vater, der sich für seinen dämonisch belasteten Jungen an Jesus wendet, er weiß, dass sein Glaube schwach ist, aber er weiß auch, dass Jesus helfen kann. Es ist für uns alle wichtig zu wissen, dass wir uns zu jeder Zeit an Jesus wenden können. Das Ergebnis für den Vater war eine vollständige Befreiung seines kranken Jungen. Auch wir dürfen erleben, dass Jesus befreit und errettet.

Das gilt für das Jahr 2020 in jeder persönlichen Herausforderung.
Nie sind wir alleingelassen und einer Situation hilflos ausgeliefert. Wenn wir uns mit unserem schwachen Glauben an den Herrn wenden, gibt er uns eine Antwort und unser Glaube wird gestärkt und wächst. Wir können weiter gehen in dem angefangenen Jahr 2020 und unserer Zukunft.

Unser treuer Herr bleibt an unserer Seite.

Besucherzaehler
© ELIM Schönheide